Was ist das Glück?

Merkmale des Glücks

Wir alle wollen glücklich sein. Aber wir denken oft, dass Glück etwas ist, das einfach passiert oder nicht passiert, worauf wir keinen Einfluss haben. Es ist leicht, die Vorstellung von Glück mit der Situation zu verbinden, in der wir uns befinden. Wir sagen uns vielleicht: «Wenn die Dinge nur anders wären, dann wäre ich glücklich».

Teilweise hängt das Glück von der Persönlichkeit ab. Manche Menschen sind von Natur aus glücklich. Wir alle kennen jemanden, der die meiste Zeit über fröhlich und optimistisch ist. Mit dieser Art von Persönlichkeit ist es leichter, glücklich zu sein.

Was aber ist mit Menschen, die von Geburt an dazu neigen, eher mürrisch zu sein? Diese Menschen sehen vielleicht eher das Schlechte in Menschen und Situationen als das Gute. Sie sind vielleicht mehr traurig als glücklich, aber wenn sie glücklicher sein wollen (wer würde das nicht wollen?), ist es möglich, glücklicher zu sein.

Wie glücklich wir sind, hängt zu einem großen Teil von unserer Einstellung, unseren Gewohnheiten und der Art und Weise ab, wie wir jeden Tag leben. Wenn wir wissen, was die grundlegenden Bestandteile des Glücks sind, können wir sie nutzen, um glücklich zu sein.

Beispiele für Glück

Glück ist eine Emotion, die in einem bewussten Wesen auftritt, wenn es einen Moment der Zufriedenheit, des Wohlbefindens erreicht oder bestimmte Ziele erreicht hat, die es als Individuum erfüllen, obwohl jeder Mensch seine eigene Bedeutung dessen haben kann, was Glück für ihn bedeutet.

Es wird in diesem Zusammenhang als ein positiver Geisteszustand verstanden. Ein solcher Gemütszustand ist subjektiv und bezieht sich daher auf eine selbst wahrgenommene Tatsache. Dies bedeutet, dass ein und derselbe Sachverhalt von Menschen mit unterschiedlichen Temperamenten unterschiedlich wahrgenommen werden kann, so dass das, was für den einen eine glückliche Situation ist, für den anderen Unzufriedenheit und sogar Frustration bedeuten kann. Aus diesem Grund wird Glück im Gegensatz zu anderen Tatsachen, die mit dem Wohlbefinden zusammenhängen, als eine subjektive Situation betrachtet, die für den Einzelnen spezifisch ist (im Gegensatz zu objektiven Tatsachen, denen verschiedene Beobachter zustimmen würden).

Glück wird häufig als positiv angesehen, da es dem Einzelnen erlaubt, die objektiven Bedingungen zu nutzen, und die Einstellung fördert, verschiedene Aufgaben zu bewältigen, indem es sie zu dem vorgeschlagenen Ende bringt. Depressionen und andere psychische Störungen sind beispielsweise durch einen spürbaren Mangel an Glücksgefühlen des Einzelnen gekennzeichnet, der die Möglichkeiten des Einzelnen einschränkt, verschiedene Aufgaben erfolgreich zu bewältigen oder von objektiv günstigen Situationen zu profitieren. In einem Zustand des Glücks ist der Mensch in der Lage, eine konstante neutrale Aktivität in einer Umgebung mit bereits erfahrenen und bekannten Variablen auszuführen, wobei die verschiedenen Aspekte der geistigen Aktivität harmonisch fließen und interne und externe Faktoren mit dem limbischen System interagieren. In diesem Prozess können Emotionen entstehen, die nicht unbedingt angenehm sein müssen, sondern die Folge des Lernens in einer variablen Umgebung sind.

Was es heißt, glücklich zu sein

Was ist Glück, was macht uns glücklich, warum wollen wir glücklich sein, das sind subjektive, persönliche und manchmal unbeantwortete Fragen. Essen, was uns schmeckt, Kinder erziehen, eine Familie haben, eine positive Beziehung zu den Menschen um uns herum – das sind nur einige der vielen Elemente, die dazu beitragen, diesen angenehmen Zustand der Zufriedenheit zu erreichen.

Glück, so erklärt Hugo Sanchez, ist das Gefühl, an die Zukunft zu glauben und Hoffnung zu haben, dass «die Dinge» gut laufen werden, sich gut zu fühlen und in einer Situation zu sein, in der die Beziehungen gut zu laufen scheinen.

Das Problem entsteht, wenn wir glauben, dass das Glück unser ganzes Leben durchdringen muss, weil wir jede Emotion, die es gibt, durchleben müssen: Traurigkeit, Wut, Angst, Furcht usw.; «das erlaubt uns eine korrekte Anpassung an die Umwelt».

Obwohl es sich um ein sehr intensives Gefühl des Wohlbefindens handelt, lenkt Glück unsere Aufmerksamkeit von der Umwelt ab und wir minimieren Fehler, die vielleicht wichtig sind. «Es ist ein gewünschter Zustand, aber mit wenig Rücksicht auf die Ereignisse, die passieren. In dieser Hinsicht ist es wichtig, dass wir uns nicht ständig glücklich machen».

Arten von Glück

Die Definition des Begriffs Glück kann kompliziert sein, da alle Menschen aus unterschiedlichen Gründen glücklich sein können. Wir könnten also sagen, dass Glücklichsein ein Zustand des Wohlbefindens ist, egal woher es kommt.

Aber was passiert, wenn wir uns wohlfühlen und trotzdem nicht glücklich sind?    Ich habe mich oft gefragt: Wenn ich so viele Menschen und Situationen in meinem Leben habe, die mich glücklich machen, warum fühle ich mich dann manchmal unglücklich? Sie haben das Gefühl, dass das, was Sie haben, nicht ausreicht und dass Sie mehr brauchen.

Ich denke, dass Glücklichsein nicht nur auf dem basieren kann, was man will und was man braucht, sondern vielmehr auf dem, was man in der Gegenwart hat, denn wie ich immer sage: Wenn man mit dem, was man in der Gegenwart hat, nicht glücklich ist, wie kann man dann glauben, dass man mit dem, was man in der Zukunft hat, glücklich sein wird?    Denken Sie daran, dass alles zu seiner Zeit kommt, Menschen und materielle Güter, aber genießen Sie in der Zwischenzeit das, was Sie bereits haben.

Ich stelle klar, dass dies meine persönliche Sichtweise ist, die ich aus meiner Lebenserfahrung und aus meinem Beruf als Psychologe heraus darlege; basierend auf den klinischen Fällen, die ich mit diesem Beratungsgrund «Glück» hatte.

Acerca del autor

admin

Ver todos los artículos