Was ist Liebe poetisch?

Liebesgedichte

Antonio Fernández Vicente arbeitet nicht für ein Unternehmen oder eine Organisation, das/die von diesem Artikel profitieren könnte, berät sie nicht, besitzt keine Anteile an ihnen und erhält keine finanziellen Mittel von ihnen. Er hat keine relevanten Verbindungen über seine akademische Position hinaus offengelegt.

In der Liebe, wie auch im Krieg, ist es dringend notwendig, Taktik und Strategie anzuwenden. Am Anfang jeder Liebe steht der Blick, der sich vorsichtig erhebt, verführerisch ist und uns einlädt, uns zu begegnen, Körper zu bewundern und auf unser Inneres zu hören.

So habe ich gelernt, sie so zu lieben, wie sie ist, und nicht so, wie ich sie gerne hätte, entsprechend einem vagen Ideal. Denn um zu lieben, muss man lernen, hinzuschauen, sich mit Aufmerksamkeit und Freude auf die Person zu konzentrieren, die, wie Stendhal sagen würde, für uns ein Modell der Schönheit ist, ein Versprechen des Glücks. Abgelenkte, flüchtige Blicke nützen nichts. Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Taktik und Strategie kristallisieren die Liebe. Meine ganze Welt war verzaubert: Diese Keimzellen von tausend vitalistischen und enthusiastischen Impulsen ließen etwas anschwellen, das wir uns nennen. Wir begannen, das gemeinsame Paradies der erreichbaren Illusionen und der unendlichen Schönheit zu bewohnen.

Das verlorene Paradies

Wir präsentieren eine Auswahl von 34 der besten Liebesgedichte der Geschichte, kurz kommentiert. Die Liste ist sehr vielfältig. Sie umfasst klassische und zeitgenössische Autoren, Männer und Frauen, die der Liebe eine besondere und universelle Stimme verliehen haben.

Petrarca stellt die Liebe als einen Segen dar, der das Leben verwandelt und es zu einer unerschöpflichen Quelle macht. Für den Dichter ist die Liebe die Gnade, der alle Kunst und Schönheit entspringt und die sich im Namen der Geliebten verdichtet.

Die Liebe zum Göttlichen ist auch eine Erfahrung der Liebe, die die Seele entzündet. Im Christentum ist Gott eine göttliche Person und steht als solche in einer persönlichen und liebevollen Beziehung zu den Gläubigen. Die heilige Teresa von Avila gibt sich dieser transzendenten Liebe fast sinnlich hin, denn sie fühlt sich mit der so genannten Schönen Liebe so sehr verbunden, dass sie in ihr ihre eigene Identität findet.

Lope de Vega beschreibt die Liebe mit all ihren Nuancen. Er fragt, was es ist, und versucht zu antworten. Seine Worte scheinen einander zu widersprechen, aber die Liebe enthält sicherlich Spannungen zwischen Leidenschaft und Schmerz.

Die besten Liebesgedichte

Die Liebe ist ein Begriff, der mit allen Menschen in Verbindung gebracht wird. Obwohl es sich um einen historisch und symbolisch sehr belasteten Begriff handelt, bin ich sicher, dass jeder von uns in der Lage ist, ihn entsprechend seiner Lebenserfahrung zu «definieren».

Theoretisch handelt es sich dabei um einen relativen Begriff, der im weitesten Sinne als eine gewisse Affinität zwischen Wesen mit unterschiedlichen Bedeutungen aus künstlerischer, wissenschaftlicher, philosophischer, religiöser, spiritueller usw. Sicht definiert werden kann.

Aus philosophischer Sicht ist die Liebe eine Tugend, die die Zuneigung, die Freundlichkeit, die Barmherzigkeit und das Mitgefühl eines Menschen für einen anderen darstellt und so weit geht, dass er sich mit Gott selbst verbunden fühlen kann oder sich als Teil der wirkenden Kräfte des Universums fühlt, obwohl dies nur möglich ist, wenn die Selbstliebe gepflegt wird.

Hinter der Theorie habe ich eine Reihe von Gedichten ausgewählt, die versuchen, dieses wunderbare und manchmal schmerzhafte Gefühl zu definieren, das uns in seinen reinsten Formen dazu inspiriert, die Rituale in einer grausamen Welt nicht zu verlieren, ich hoffe, sie gefallen Ihnen:

Was ist Liebe Gedichte der Seele

Liebe ist eine universelle Erfahrung, die uns alle bewegt, aber manchmal finden wir nicht die richtigen Worte, um sie auszudrücken. Im Laufe der Geschichte ist es den Dichtern gelungen, das, was wir alle fühlen, auf kreative und wortgewandte Weise auszudrücken.

1. arde en tus ojos, von Antonio MachadoDie Liebe war für Antonio Machado kein sehr ausgeprägtes Thema, aber das folgende Gedicht ist eine der wenigen, aber glücklichen Gelegenheiten, bei denen der Dichter ihr seine schöpferische Absicht widmet. In dem Gedicht zeigt der Liebende seine Leidenschaft und Angst vor dem Geheimnis der Liebe.

2. wenn du mich liebst, liebe mich ganz, von Dulce María LoynazLiebe ist nicht an Bedingungen geknüpft. Wer liebt, muss die Gesamtheit des Seins annehmen, richtig und falsch. Liebe ist keine Bewunderung und macht sich nicht im Glück breit. Die Liebe wird beschlossen oder einfach gegeben.

3. madrigal, von Amado NervoDie Augen der Geliebten offenbaren sich als Quelle des absoluten Lebens für den Liebenden. Es gibt keine andere Realität, die von Bedeutung ist, außer dem Wissen, in ihnen erkannt zu werden, wie ein Spiegel, der unsere Identität offenbart.

Acerca del autor

admin

Ver todos los artículos