Was sind die Instrumente der Preispolitik?

Beispiele für Preispolitik

Die Rentenpolitik ist eines der politischen Instrumente, mit denen die Regierung versuchen kann, die Bildung und Entwicklung der verschiedenen Arten von Renten der Wirtschaftsakteure zu steuern, zu denen die Preise einiger Produkte oder Dienstleistungen, Löhne (Arbeitspreise), Mietpreise usw. gehören.

Zu den Zielen, die üblicherweise für den Einsatz der Einkommenspolitik angeführt werden, gehören:- Erreichen von Preisstabilität (ein bestimmtes Inflationsziel oder eine bestimmte Inflationsspanne).- Verbesserung der Einkommensverteilung.- Verringerung der Arbeitslosigkeit.- Andere.

Es gibt mindestens drei Haupttypen von Einkommenspolitiken:- Freiwillig: Durch Vereinbarung zwischen der Regierung und den verschiedenen betroffenen Wirtschaftsakteuren. Sozialvertrag: Vereinbarungen zwischen der Regierung und einigen betroffenen Parteien (in der Regel Arbeitnehmer), die im Gegenzug für Verbesserungen in der Sozialpolitik eine Mäßigung ihrer Löhne aushandeln können.

Beispiele für die Preispolitik in Restaurants

Die Festlegung einer Preispolitik erfordert eine gute Kenntnis des Kaufverhaltens der Kunden, des Wertes des an sie verkauften Produkts und dessen Umsetzung in einen «Preis» sowie des Images des Kunden.

Jede dieser Methoden hat ihre positiven und negativen Seiten sowie ihre Anwendbarkeit. Jedes Unternehmen kann selbst entscheiden, welche Preisbildungsmethode am besten zu seiner Strategie passt.

Dieses Konzept des Wertes kann ziemlich ätherisch und schwer zu quantifizieren erscheinen. Während es in einigen Fällen sehr einfach sein kann, den ROI oder die Investitionsrendite für ein Unternehmen beim Erwerb eines Produkts oder einer Dienstleistung zu berechnen, kann dieser Wert in anderen Fällen eher immateriell sein.

Man sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass der monetäre Wert, den wir einem Produkt zuschreiben, das eine ist und der Wert, den der Kunde wahrnimmt, das andere. Manchmal kann der vom Kunden wahrgenommene Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung höher sein als der tatsächliche Preis, während zu anderen Zeiten der wahrgenommene Wert nicht dem tatsächlichen Preis entspricht, den wir verlangen.

Flexible Preispolitik

Die Preiskontrolle ist ein Mechanismus, mit dem eine staatliche Behörde feste Beträge für die Preise von Waren und Dienstleistungen auf einem bestimmten Markt vorschreibt, in der Regel, um die Verfügbarkeit dieser Waren und Dienstleistungen für die Verbraucher aufrechtzuerhalten, um Preiserhöhungen in Krisen- oder Mangelzeiten zu vermeiden oder auch, um eine Miete zugunsten der Hersteller bestimmter Waren zu gewährleisten, ähnlich wie bei einer Subvention. Eine weitere Form der Preiskontrolle ist die Festlegung von Höchst- oder Mindestpreisen.

In der Vergangenheit wurden Preiskontrollen als Teil umfassenderer wirtschaftlicher Umgestaltungsprogramme eingeführt, die mit Lohnkontrollen und anderen Instrumenten der Wirtschaftsregulierung kombiniert wurden.

Während der klassische wirtschaftliche Interventionismus Preiskontrollen als notwendig erachtet, um ein Mindestangebot an Gütern für den Massenkonsum zu gewährleisten, verurteilt die Schule des Wirtschaftsliberalismus Preiskontrollen mit der Begründung, dass die Aufrechterhaltung eines künstlich niedrigen Preises zu übermäßigem Konsum anregt, bis das Angebot einer Ware oder Dienstleistung erschöpft ist; gleichzeitig halten Preiskontrollen von der Produktion von Gütern ab, deren Preis ihre eigenen Produktionskosten nicht deckt, und schaffen so eine künstliche Knappheit. Die Anhänger dieser Schule argumentieren, dass gerade die Erfahrungen mit Preiskontrollen in großem Umfang in der Geschichte der Menschheit (einschließlich des alten Roms und des revolutionären Frankreichs) immer zu einem negativen Ergebnis für die betroffenen Volkswirtschaften geführt haben.

Preispolitik eines Unternehmens

MARKETING-INSTRUMENTE: «DIE 4 P» HELFEN IHNEN, IHRE ERSTEN STRATEGIEN ZU BESTIMMEN Definieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen, deren Preise, wo sie vermarktet werden sollen und wie sie beworben werden sollen Marketing ist ein amerikanischer Begriff, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts verwendet wird, um die methodische Entwicklung des tausendjährigen «Marketing» zu beschreiben.

Marketing» ist ein amerikanischer Begriff, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts verwendet wird, um die methodische Entwicklung des tausendjährigen «Marketing» zu bezeichnen; eine der ersten Tätigkeiten, die der Mensch in seinen Beziehungen ausgeübt hat und die in der Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen besteht, die entweder gegen andere Waren oder Dienstleistungen oder, im Laufe der Zeit, gegen Geld ausgetauscht werden.

Es wird oft mit Verkauf, Verkaufsförderung oder Werbung verwechselt, obwohl dies nur einige der Instrumente des Marketings sind. Die Entwicklung, die Evolution und die Komplexität haben dazu geführt, dass diese Tätigkeit richtig verstanden und ausgeübt werden muss. Das Marketing muss eine andere Art und Weise bieten, die kommerzielle Funktion oder die Austauschbeziehung zwischen zwei oder mehreren Parteien zu konzipieren und auszuführen, deren Ursprung auf den Bedürfnissen und Wünschen des Käufers beruht, die vom Verkäufer angeregt werden und deren Ziel die vorteilhafte Befriedigung von Käufer und Verkäufer ist.

Acerca del autor

admin

Ver todos los artículos