Was sind dissoziative Symptome?

Dissoziative Amnesie

Typischerweise werden die Betroffenen mit zwei oder mehr unterschiedlichen Persönlichkeiten konfrontiert, nicht zu verwechseln mit einem einfachen Wechsel der Charaktereigenschaften oder einfachen Stimmungsschwankungen. Im Allgemeinen können dissoziative Störungen als Reaktion auf ein Trauma oder als Flucht vor einer schmerzhaften Erinnerung auftreten. Obwohl sich die verschiedenen Persönlichkeiten des Betroffenen jederzeit manifestieren können, verstärken sich die Symptome in Zeiten großer Belastung oder mit direktem Bezug zu ihrer Ursache (Trigger) häufig, so dass es zu sehr offensichtlichen dissoziativen Ausbrüchen kommt.

Gedächtnisverlust ist häufig ein Symptom, das mit dieser Art von Störung einhergeht. In diesen Lapsus von bestimmten Zeiträumen kann der Patient relevante Informationen wie persönliche Details, Personen oder wichtige Ereignisse vergessen. Es kommt auch häufig vor, dass man eine traumatische Situation vergisst, um so zu überleben, als hätte es bestimmte Umstände nicht gegeben.

Unter Persönlichkeitsfragmentierung versteht man das Erleben von zwei oder mehr verschiedenen Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Wahrnehmungen von verschiedenen Identitäten. Dieses Symptom führt zu Verwirrung und einer erheblichen Veränderung der Selbstwahrnehmung, da die Person sich in bestimmten Entscheidungen, Situationen usw. nicht wiedererkennt und sich von ihren Gefühlen und ihrem Selbst trennt.

Test auf dissoziative Störung

Dissoziative Störungen sind psychische Störungen, bei denen es zu einer Unterbrechung und einem Mangel an Kontinuität zwischen Gedanken, Erinnerungen, Umgebung, Handlungen und Identität kommt. Eine Person, die an einer dissoziativen Störung leidet, entflieht der Realität auf unwillkürliche und ungesunde Weise, was zu Problemen bei der täglichen Arbeit führt.

Dissoziative Störungen treten in der Regel als Reaktion auf ein Trauma auf und helfen, schwierige Erinnerungen in Schach zu halten. Die Symptome, die von Amnesie bis zu alternativen Identitäten reichen können, hängen zum Teil von der Art der Störung ab.

Die Forschung zeigt, dass bis zu 99 % der Menschen, die eine dissoziative Identität entwickeln, oft eine anerkannte persönliche Geschichte von wiederkehrenden, überwältigenden Störungen oder Traumata haben.

Dissoziative Störung, nicht anderweitig spezifiziert

Bei allen dissoziativen Störungen handelt es sich um vollständige oder partielle Darstellungen einer psychopathologischen Dimension. Bei diesen psychischen Störungen kommt es zu einer Trennung und einem Mangel an Kontinuität zwischen Gedanken, Erinnerungen, Umgebung, Verhalten, Emotionen, Bewusstsein, Wahrnehmung und Identität, wobei die Person unwillkürlich eine Trennung von der Realität erleiden kann. Zu den häufigsten gehören:

Diese Psychopathologien können als Reaktion auf ein Trauma auftreten, und es können klinische Komponenten oder Symptome vorhanden sein, die in fünf Dimensionen identifiziert werden: Amnesie, Depersonalisation, Derealisation, Identitätsverwirrung und Identitätsstörung, je nach Art der Störung.

Bei der DID werden traumatische Erinnerungen dekontextualisiert und verarbeitet, um ein inneres und äußeres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, was zur Bildung alternativer Persönlichkeiten mit eigener Agenda und eigenem Selbstverständnis, persönlicher Geschichte, Codes und Mission führt. Diese Fragmentierung verändert die gesamte Identität der Person.

Behandlung dissoziativer Störungen

Dissoziative Störungen sind psychische Störungen, bei denen es zu einer Unterbrechung und einem Mangel an Kontinuität zwischen Gedanken, Erinnerungen, Umgebung, Handlungen und Identität kommt. Eine Person, die an einer dissoziativen Störung leidet, entflieht der Realität auf unwillkürliche und ungesunde Weise, was zu Problemen bei der täglichen Arbeit führt. Dissoziative Störungen entstehen in der Regel als Reaktion auf ein Trauma und helfen dabei, schwierige Erinnerungen in Schach zu halten. Die Symptome, die von Amnesie bis zu wechselnden Identitäten reichen können, hängen zum Teil von der Art der Störung ab, die Sie haben. Stressperioden können die Symptome vorübergehend verschlimmern, so dass sie deutlicher hervortreten. Die Behandlung dissoziativer Störungen kann Gesprächstherapie (Psychotherapie) und Medikamente umfassen. Die Behandlung dissoziativer Störungen kann zwar schwierig sein, aber viele Menschen lernen neue Wege der Bewältigung und führen ein gesundes und produktives Leben.

Zur Diagnose gehören in der Regel die Beurteilung der Symptome und der Ausschluss von Krankheiten, die die Symptome verursachen könnten. Die Tests und die Diagnose beinhalten oft eine Überweisung an eine psychiatrische Fachkraft, um die Diagnose zu stellen.

Acerca del autor

admin

Ver todos los artículos