Was versteht man unter TQM?

Wie man tqm anwendet

Was ist totales Qualitätsmanagement? TQM (Total Quality Management) ist ein Ansatz zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, Effizienz und Flexibilität der Organisation. Sie bezieht sich auf die Art und Weise der Planung, Organisation und des Verständnisses jeder Tätigkeit, die von jedem Einzelnen auf jeder Ebene des Unternehmens abhängt.

TQM ist ein Konzept zur kontinuierlichen Verbesserung, da seine Philosophie einen integrierten und konsistenten systematischen Ansatz aus der Perspektive jeder Organisation beinhaltet, der die Beteiligung von Menschen in funktionsübergreifenden Teams einbezieht, wobei die Beachtung der Kundenanforderungen, das Engagement des Managements sowie die Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter, die für Verbesserungsprozesse notwendig sind, im Vordergrund stehen.

Manchmal wird die Frage aufgeworfen, ob TQM und ISO 9000 miteinander vertraut sind. Der TQM-Ansatz und die ISO 9000-Normen sind miteinander verknüpft, aber sie sind nicht gleichbedeutend. Eine Organisation, die ISO 9000 in grundlegenden Verfahren anwendet, kann in der nächsten Phase die TQM-Initiative umsetzen.

Was ist das TQM-System?

Total Quality Management (TQM) ist eine Qualitätsmanagementmethode, deren Hauptziel es ist, die Mitarbeiter eines Unternehmens in allen Bereichen qualitätsbewusst und qualitätsgesichert zu machen.

Was bedeutet TQM-Reengineering?

Das Re-Engineering besteht im Wesentlichen darin, die grundlegenden Arbeitsabläufe in einem Unternehmen zu analysieren und zu verändern, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern.

Was ist Total Quality Management TQM und was sind seine Hauptmerkmale?

Total Quality Management wird als eine Managementstrategie definiert, die darauf abzielt, das Unternehmen als Ganzes für Qualität zu sensibilisieren. Durch die Anwendung des Konzepts der Gesamtqualität soll jeder Bereich des Unternehmens an dieser Verantwortung beteiligt werden und nicht nur eine bestimmte Abteilung.

Grundsätze der tqm

Die ständige Notwendigkeit, die Produktionseffizienz zu steigern, die Lieferzeiten zu optimieren und die Verschwendung zu reduzieren, führt die Unternehmen zwangsläufig zu Strategien, die eine kontinuierliche Verbesserung ihrer internen Prozesse beinhalten.

Qualität bedeutet aber nicht nur ein effizientes Endprodukt, sondern ein umfassendes Qualitätsmanagement, d. h. die Gesamtheit einer guten Organisation in allen Produktionsprozessen sowie eine Unternehmenskultur der kontinuierlichen Verbesserung.

Das Konzept der Qualitätskontrolle ist nicht neu, sondern ging schon immer Hand in Hand mit den Produktionsprozessen; was sich jedoch weiterentwickelt hat, ist ihre Anwendung. Ursprünglich sorgte die Qualitätskontrolle dafür, dass Produkte, die nicht den geforderten Spezifikationen entsprachen, den Kunden nicht erreichten.

Heute geht sie darüber hinaus und vermeidet Nacharbeit und Verschwendung von Anfang an. Angefangen bei den vom Lieferanten erhaltenen Inputs, die nicht akzeptiert werden sollten, wenn sie nicht vollständig unseren Spezifikationen entsprechen.

Was sind die Säulen des TQM?

Das Konzept der Total Quality basiert auf drei Grundpfeilern: einer Arbeitsphilosophie. Ein Bündel von Strategien oder Handlungskonzepten. Ein Satz von Instrumenten oder Arbeitsgeräten.

Was verstehen Sie unter Re-Engineering?

Unter Re-Engineering versteht man das grundlegende Überdenken und Umgestalten von Geschäftsprozessen, um wesentliche Verbesserungen bei Leistungskennzahlen wie Kosten, Qualität, Service und Schnelligkeit zu erreichen, die Arbeitsabläufe zu optimieren und die Produktivität einer Organisation zu steigern (Morris und Brandon 1994).

Was ist Re-Engineering und welche Beispiele gibt es?

Als Beispiel für die Umgestaltung von Geschäftsprozessen kann das Beispiel eines Fast-Food-Unternehmens angeführt werden. Eine völlige Umgestaltung der Art und Weise, wie Produkte geliefert werden, kann unerwartete Ergebnisse bringen.

Tqm 9000

Total Quality Management (kurz TQM) ist eine Managementstrategie, die darauf abzielt, ein Qualitätsbewusstsein in allen organisatorischen Prozessen zu schaffen. TQM ist in der verarbeitenden Industrie, im Bildungswesen, in Behörden und im Dienstleistungssektor weit verbreitet. Sie wird «total» genannt, weil sie die gesamte Organisation des Unternehmens und die Menschen, die darin arbeiten, umfasst.

Die Verantwortung für das Qualitätsmanagement spielt in dem gesamten Prozess eine wichtige Rolle, denn je besser alle Mitglieder der Organisation organisiert und miteinander vernetzt sind, desto besser ist die Arbeit, die sie leisten, und desto besser werden die Gesamtergebnisse sein.

Das Konzept der Gesamtqualität hängt mit einem anderen Konzept zusammen: dem der «Qualitätswahrnehmung», d. h. der Wahrnehmung der Qualität eines Produkts oder der Wahrnehmung eines Unternehmens oder einer Marke durch die Menschen (die Art und Weise, wie es verkauft, wie es die Kunden behandelt, sein Engagement in sozialen oder ökologischen Projekten usw.).

Was sind die Hauptmerkmale von Qualität?

Die grundlegenden Elemente der Qualität sind: Leistung (Hauptbetriebsmerkmale eines Produkts) Differenzierte Merkmale (sekundäre Merkmale, die die Grundleistung des Produkts ergänzen) Zuverlässigkeit (Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt innerhalb eines bestimmten Zeitraums nicht ausfällt).

Was sind die Merkmale der Qualitätskontrolle?

Merkmale der Qualitätskontrolle

Sie garantiert Mindeststandards und eine Homogenisierung der Produkte. Sie ist daher auf Kundenzufriedenheit ausgerichtet. Sie schafft einen Rahmen für die Verbesserung der Unternehmensprozesse, was auch den Vorteil hat, dass sie die Einhaltung der geltenden Vorschriften gewährleistet.

Was sind die Stufen der Gesamtqualität?

Die Qualität hat sich in drei wichtigen Phasen entwickelt: Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement. Es ist wichtig, die Merkmale der einzelnen Phasen zu kennen, denn viele verwechseln oft eine Phase mit einer anderen.

Qualität insgesamt

TQM umfasst vier Hauptphasen, die als PDCA-Zyklus bekannt sind: Planen, Durchführen, Überprüfen und Handeln.  In der «Planungs»-Phase ermitteln die Mitarbeiter die Ursachen verschiedener Qualitätsmanagement-Probleme und Fragen, die in der gesamten Organisation behandelt werden müssen.  Die Strategien zur Lösung der in der Planungsphase ermittelten Probleme werden in der Durchführungsphase entwickelt.  Die Ideen werden analysiert und gemessen, um festzustellen, wie wirksam sie zur Lösung der Probleme der Mitarbeiter beitragen.

Dr. Edward Deming, ein Physiker und Statistiker, war maßgeblich an der Entwicklung des TQM beteiligt und wird oft als «Vater des Qualitätsmanagements» bezeichnet.  Er entwickelte 14 Punkte für die erfolgreiche Umsetzung von TQM am Arbeitsplatz, von denen jeder einzelne als Ratschlag für die Führungsebene dienen soll, welche Werte übernommen werden sollten und wie eine Unternehmenskultur aufgebaut werden kann, die TQM im Unternehmen gedeihen lässt.

Acerca del autor

admin

Ver todos los artículos